LIVE-dabei ab 1. Juli 2019
Grüaß Gott liaba Leser von "LIVE-dabei"
mit einem Bild der Haupteinsatzstelle unserer RV-Regen, die Einsatzstelle Regen, möchte ich hier in "LIVE-dabei" ab 1.Juli 2019 einleiten. 
In der Einsatzstelle Regen, sind noch 13 aktive Züchter…einer schöner als der andere und außer einem noch alle in einem frischen Alter ;-)
Einsatzstelle Regen Mai 2019.jpg
Bei diesen 13 Mitglieder ist auch der ganze Führungsstab der RV Regen vorhanden.
zweiter von links der langjährige Geschäftsführer und Preislistenersteller Kurt Rankl, vierter von links der EX-RV Vorstand Ernst Zoglauer, fünfter von 
links der amtierende 1.RV-Vorstand Ludwig Bauer, rechts neben Ihm der langjährige Kassier der RV Michael Hagengruber und dritter von rechts
das verdienteste Mitglied der RV Regen der langjährige RV-Vorstand und derzeitige Kabiwart Otto Grimm.
Diese Vorstandschaft fungiert schon seit vielen Jahren und jede RV darf sich glücklich schätzen, solch verdiente Mitglieder in Ihren Reihen zu haben.
Sie haben es auch in die Wege geleitet, das die RV-Regen ihren alten Kabi mit 108 Boxen rechtzeitig zu einem guten Preis abgestoßen hat und sich
zukunftsorientiert für ein neues Geraldy-Kabinenfahrzeug mit 56 Boxen entschieden, womit unsere RV Regen mit derzeitig 42 aktiven Züchtern 
bestens für die Zukunft versorgt ist.
So liaba Leser von "LIVE-dabei"…was gibt’s neues beim Weber ?
eigentlich nix großes…ich werde nur schreibfauler und es fällt mir vieles im Taubensport immer schwerer. Das Tagesgeschäft mit meinen Tauben
fordert mich immer mehr und wächst mir langsam über den Kopf.
Bereits die 4. Saison reise ich nur noch mit Weibchen, weil mir die totale Witwerschaft zuviel Arbeit gemacht hat und ich das nicht mehr geschafft habe.
Somit hatte ich "nur" noch die Weibchen und die Jungen beim täglichen Freiflug zu betreuen.
Das bedeutet aber für mich immer noch, mich täglich ca. 3-4 Stunden vor den Taubenschlag zu stehen und das Training mit Fahnen zu 
überwachen, weil meine Tauben sonst trotz Fahnen das Schlag oder Hausdach aufsuchen.
Im Moment ist es so, das ich die Jungen trotz Fahnen und Ball werfen nur maximal für ca. 20 Minuten in der Luft halten kann und die ersten dann
 trotzdem landen und zwar da, wo ich sie nicht erreichen kann. Auf anderen Hausdächern, Bäumen und man kann es kaum glauben…auf dem Kran 
nebenan, der mich seit dem Frühjahr immer mehr belastet. Tote, Bein und Flügelbrüche begleiten mich seither.
Kurz und gut…mich beschäftigen in letzter Zeit immer mehr die Gedanken, den Taubensport nach dieser Reisesaison zu beenden.
Ich bin froh, wenn ich die ausstehenden 3 oder 4 Flüge noch schaffe. 
23 Jahre von Mitte März bis Mitte September tägliches scheuchen von mehreren Stunden haben mich langsam ausgehöhlt und geschafft.
Naja…schauma moi wia se dös entwicklt bei mia ;-)
Zur Vergangenheit….
die 3 letzten Flüge waren hui und pfui…wie das Wetter das die Flüge begleitet hat. 
Am 16.Juni war der 8.Wettflug, der um einen Tag auf den Montag verschoben wurde…eine richtige Entscheidung?...teils teils